arbeiten,  wissen

Job Serie – Teil 1: Messejobs

In dieser Serie wollen wir euch Möglichkeiten vorstellen, wie ihr nach oder auch während der Schule Geld verdienen könnt. Die Zeit nach dem Abitur kann durch viel Freizeit und Reisen teuer werden. Den Anfang macht Lilli. Sie ist 18 Jahre alt, hat letztes Jahr Abi gemacht und finanziert sich u.a. durch Ihre Messejobs Reisen nach Asien und in die USA.

Seit wann arbeitest du auf Messen?

Meine erste Messe war die Gamescom im August. Da habe ich insgesamt 6 Tage gearbeitet. Danach folgten Messen wie Spoga/Gafa, DMEXCO, IMM und ISM. Die Messen sind meistens 3-7 Tage lang und manchmal muss man fürs Briefing schon einen Tag früher kommen.

Wie bewirbt man sich bzw. kommt man zu einem Job auf der Messe?

Ich suche meine Jobs meistens bei Promotionbasis.de raus. Es gibt auch noch andere Seiten wie z.B Instaff oder Trustpromotion, mit denen habe ich allerdings noch keine Erfahrungen gemacht. Auf Promotionbasis.de gibt es sehr viele Jobangebote verschiedener Agenturen. Um beispielsweise die Messejobangebote zu suchen, kann man oben in der Suchleiste „Köln Messe“ eingeben, dann werden die Jobs für die nächsten Messen in Köln angezeigt. Wenn man sich einen Account anlegt, muss man darauf achten, dass alle Angaben stimmen. Man erstellt sich eine eigene Setcard, auf der aussagekräftige Fotos besonders wichtig sind, denn solche Jobs werden oft nach dem Aussehen ausgesucht (aber nicht alle Arbeitgeber gucken nur darauf). Wenn man einmal in der Kartei der Agenturen aufgenommen wurde, bekommt man immer wieder Mails mit Jobangeboten, auf die man je nach Lust antworten kann.

Was sind die Aufgaben als Messehostesse/host?

Die Aufgaben auf der Messe sind sehr unterschiedlich. Es kommt immer drauf an, was in dem Jobangebot steht. In der Regel arbeitet man für eine Firma und spricht die Besucherinnen und Besucher an, nimmt Kontaktdaten auf oder verteilt Werbegeschenke. Auf kompliziertere Jobs wird man ziemlich gut vorbereitet.
Hostessen und Hosts sind allerdings nicht die einzigen Jobs, die im Bereich der Messe zu finden sind. Andere Tätigkeiten sind beispielsweise bei der Security, im Catering, im Barkeeper Bereich oder sogar als Maskottchen/Walking Act.

Was gefällt dir an der Arbeit?

Ich persönlich finde Messen total faszinierend und bin gerne ein Teil davon. Man begegnet unterschiedlichen Menschen und kann teilweise Dinge sehen, für die andere Menschen viel Geld zahlen. Außerdem sind die Verdienstmöglichkeiten attraktiv – in wenig Zeit kann man durch die Ganztagstätigkeit (- und das mehrere Tage hintereinander) recht viel Geld verdienen.

Wie viel Geld bekommst du in der Stunde?

Das hängt vom Arbeitgeber ab. Ich würde aber sagen, dass man immer einen Stundenlohn zwischen 10 und 14 Euro bekommt.

Woran musstest du dich erst gewöhnen?

Man sollte sich vorher bewusst sein, dass die Arbeit auf der Messe sehr anstrengend sein kann. Wenn ich 6 Tage auf der Gamescom gearbeitet habe, brauche ich erstmal eine Pause. Es ist sehr laut und voll auf der Messe. Hinzu kommt, dass man oftmals bis zu 10 Stunden in der Messehalle ist, ohne das Tageslicht zu sehen. Da die Messen aber meistens nur ein paar Tage gehen, lässt sich das meistens aushalten.

Wem würdest du zu einem Job auf der Messe raten?

Ich würde den Job allen raten, die sich nach dem Abitur erstmal eine Pause gönnen möchten und trotzdem in kurzer Zeit Geld verdienen möchten, ohne lange an eine Arbeitsstelle gebunden zu sein. Aber auch für Studierende sind die Jobs ideal, vor allem weil die Agenturen meistens nach Studentinnen und Studenten suchen. Man sollte schon an allen Messetagen verfügbar sein und auf Pünktlichkeit achten.

Du hast selbst schon Erfahrungen nach dem Abitur gemacht die anderen helfen könnten und möchtest diese teilen? Egal ob reisen, arbeiten, studieren oder eine Ausbildung: melde dich gerne bei uns per Email unter content@unime.academy, über Whatsapp unter 0163 4442181 oder allen Social Media Kanälen (Links findest ganz oben auf der Seite). Für Gastbeiträge zahlen wir eine Aufwandsentschädigung von bis zu 10€!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.